Jörg Kalinke von drinkmix.de

Als zweiten Blogger aus meinem engerem Kreis möchte ich euch den Blog von Jörg Kalinke (drinkmix) ans Herz legen. Er ist als sehr erfahrener Gastronom und excelenter Barkeeper bekannt. Seit kurzem ist er im M168 im Düsseldorfer Rheinturm anzutreffen. Wenn Ihr an einem Treffen für Blogger aus dem Rheinland in exponierten Laage über den Dächern von Düsseldorf seid so kommentiert fleissig. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit irgendwann ein Bloggertreffen in seiner Bar abzuhalten?

 

1.       Stell dich bitte kurz für unsere Leser vor.

Mein Name ist Jörg Kalinke ist blogge seit nunmehr 9 Jahren rund um das Thema der Getränke, denn das Thema ist mir sowohl beruflich als auch privat ein Anliegen. Ich bin Bartender (Cocktailmixer) seit nunmehr 20 Jahren und aktuell Bar-Manager im Rheinturms Bar M168. Ich bin 40 Jahre alt, glücklich verheiratet und kinderlos. Neben meiner Bloggertätigkeit betreibe ich noch die Informationsplattform drinkmix, die sich rund um das Thema Getränke aus Sicht des Konsumenten rankt, außerdem schreibe ich noch Fachartikel für die Fachzeitschrift FIZZZ und bin Mitglied und Pressereferent der deutschen Barkeeper Union e.V., sowie Pressereferent für den französischen Likörhersteller Giffard.

2.       Wie heißt dein Blog und was sind deine Themen?

Mein Blog ist drinkblog.de. In ihm geht es um meine persönlichen Erfahrungen rund um Trinken, Getränke und Gastronomie.  

3.       Wie ist der Name deines Blogs entstanden?

Das Konzept des Namens geht auf die Basis drinkmix zurück, von dort aus soll es in Zukunft sowohl blog als auch shop als auch Zugriff auf eine Wiki und eine Cocktaildatenbank geben. 

4.       Wie erfolgreich ist dein Blog? (Leser, Pagerank ect.)

Ist Erfolg an der Stelle wirklich wichtig? Interessiert einen wahren Blogger wieviel Leute seinen Blog lesen oder ist das schon die Kommerzialisierung des bloggens? Mit meinem Blog will und werde ich nichts verdienen, aber es ist mir schon wichtig, DAS er gelesen wird. Aktuell sind es täglich rund 50 Personen, die meinen Blog lesen. 

5.       Wie machst du deinen Blog bekannt?

Ich berichte auf Facebook und auf Twitter über neue Posts. 

6.       Welche Blogs liest du selber regelmäßig und Warum?

Jede Menge Getränkeblogs, als Beispiel jrgmyr.com, den Schweizer Cocktailblog, trinklaune.de um nur ein paar zu nennen, aber auch viele internationale Blogs rund um Drinks. Ich möchte einfach am Ball bleiben, Trends aus dem Ausland aufsaugen und auch gerne in Deutschland schnell umsetzen, dabei geht es mir nicht um Trendsetting, sondern um Kreativität, die bei mir durch die Arbeit Dritter geweckt wird.

7.       Wie bist du mit anderen Bloggern vernetzt?

Die „Cocktailblogger“ in Deutschland sind recht gut vernetzt, auch mit einigen Gastrobloggern besteht stetiger  Austausch, man trifft sich auf Messen und bleibt halt nicht nur hinter der Tastatur, sondern bezieht das wahre Leben mit ein.

8.       Wie wird sich dein Blog in nächster Zeit entwickeln?

drinkblog wird von WordPress auf Typo3 wandern, damit alle Module rund um drinkmix dann von einer Plattform aus bedient werden. 

9.       Was wolltest du Bloglesern schon immer mal sagen, hast dich aber bei dir im Blog nie getraut?

Das Salz in der Suppe ist der Kommentar des Lesers, dafür blogge ich, ich möchte kontrovers diskutieren, aber auch wahrgenommen werden, einen Blog zu lesen ohne zu kommentieren ist pure Ignoranz. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.