Blogger Chris Popp im Interview.

Wer mich kennt der weiss das ich keine Leseratte bin und eher wenig Bücher besitze. Auch wenn im Bekanntenkreis über Literatur gesprochen wird ist meine erste Frage immer ob das Buch verfilmt wurde. Aber auch ich lese! Zwar eher Blogs und Artikel im Internet aber ich lese. 😉 Da ich einen Aufruf an die Bloggemeinde herausgegeben habe wo sich Blogger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an meiner Interview Serie teilnehmen können und sich einige Blogger gemeldet haben und den Interviewfragebogen ausgefüllt haben. Einer dieser Blogger ist Chris Popp mit seinem Literatur-Blog Booknerds.

 

1. Stell dich bitte kurz für unsere Leser vor.
Ich entkroch 1974 irgendwo im Rhein-Neckar-Kreis den mütterlichen Katakomben, erlernte Ende der 90er den Beruf des Kaufmanns im Einzelhandel und lebte in dieser Gegend bis zu meinem 26. Lebensjahr. Dann lernte ich meine Liebste kennen, mit der ich seit Anfang des Jahrtausends nun schon fast ein Dutzend Jahre zusammen lebe,
Ich habe breitgefächerte musikalische und literarische Interessen, liebe TV-Serien und habe auch jahrelang Musik gemacht. Ab 2003 habe ich meine Leidenschaft für das Schreiben von Musikrezensionen, später auch Buch- und Filmrezensionen entdeckt und habe bei verschiedenen Online- und Printmagazinen geschrieben. Im November 2012 habe ich dann mein erstes eigenes Ding gestartet, nämlich…

2. Wie heißt dein Blog und was sind deine Themen?
booknerds.de – literatur und mehr…” – hier geht es, wie der Name schon sagt, um Literatur und eben mehr. Soll heißen: Bücher, Hörbücher, Magazine, Hörspiele, Filme, Dokumentationen, Serien und was sich sonst noch so anbietet. Genregrenzen soll und wird es keine geben. Auch neue Rubriken sind jederzeit möglich.

3. Wie ist der Name deines Blogs entstanden?
Durch simples Brainstorming, ganz spontan.

4. Wie erfolgreich ist dein Blog? (Leser, Pagerank ect.)
Pagerank ist momentan noch 3, Facebook-Likes liegen momentan bei 195, Twitter-Follower bislang bei 86.

Der Trend stimmt zufrieden:
Januar -> ca. 1500 Unique Visitors bei ca. 3000 Visits
März -> ca. 3000 Unique Visitors bei ca. 5500 Visits
Mai -> ca. 6000 Unique Visitors bei ca. 10000 Visits
Erste 22 Juni-Tage -> ca. 6500 Unique Visitors bei fast 11000 Visits, und der Monat hat noch ein paar Tage. 🙂

5. Wie machst du deinen Blog bekannt?
Signaturenbanner in Foren, Mitmachen bei Bloggeraktionen, Eintragen in Blogverzeichnisse und -Netzwerke, Kommentare auf anderen Blogs, Weitersagen, verlinken von Rezensionen via Facebook und Twitter auf der eigenen Fanpage (http://www.facebook.com/booknerds.de und http://www.twitter.com/booknerds_de), und wenn es auf den Fanpages von Künstlern, Autoren, Verlagen und Labels etc. möglich ist, werden auch dort die Rezensionen mit ein paar netten Worten gepostet.

Das gab manchmal ein tolles Feedback. So verlinkte der Autor Benedict Wells mein Interview mit ihm auf seiner Facebook-Seite, später bekam der Diogenes-Verlag davon Wind, und das hat ordentlich Besucher herangespült. Auch der Autor Oliver Uschmann hat mal als Dank ordentlich die Werbetrommel gerührt.

Der erste Hammer kam allerdings, als ich auf Oliver Kalkofes Facebook-Seite eine Rezension zu einem von ihm gesprochenen Sherlock-Holmes-Hörbuch gepostet habe. Er ist darübergestolpert, hat sich tierisch gefreut und das auf seiner Seite geteilt, und zack, hat das noch mal heftigst für Blogbesucher gesorgt. Getoppt hat das allerdings kürzlich Sascha Grammel. Der ist ebenfalls über meine Rezension zu seiner neuen DVD gestolpert und hat das ebenso begeistert geteilt, sich wahnsinnig gefreut, und an dem Tag sind die Besucherzahlen durch die Decke geschossen. Nur so viel: Es waren fast vier mal so viele wie bei Kalki.

Flyer und Lesezeichen sind geplant, momentan fehlen mir dazu noch die finanziellen Mittel.

6. Welche Blogs liest du selber regelmäßig und Warum?
Das sind ehrlich gesagt zu viele, um sie hier aufzulisten. Musikblogs, Literaturblogs, private Blogs, es ist alles möglich. Ich bin ein Internetspaziergänger und komm vom Stöckchen aufs Steinchen. Stammblogs hab ich auch keine wirklichen.

7. Wie bist du mit anderen Bloggern vernetzt?
Durch die Aktion ”Blogger schenken Lesefreude” zum Beispiel, deren Initiatorinnen Dagmar Eckhardt und Christina Mettge haben zudem eine Interessenliste namens ”Buchblogs”, und wie erwähnt habe ich mich in zahlreiche Bloglisten und -Netzwerke eingetragen. Und eben duch gegenseitiges Folgen in den sozialen Netzwerken.

8. Wie wird sich dein Blog in nächster Zeit entwickeln?
Ich möchte ihn zwar schon noch auf Blogbasis halten, aber ich möchte das optisch schon etwas magazin-artiger haben, denn das kommt meinem journalistischen Anspruch deutlich näher. Momentan schaut mir booknerds.de noch etwas zu standardmäßig aus. Das geht in Zukunft sicherlich noch schicker. Aber da ich da nichts überstürzen möchte, wird das irgendwann passieren, wenn Nerv und Zeit mal gleichzeitig vorhanden sind.

9. Was wolltest du Bloglesern schon immer mal sagen, hast dich aber bei dir im Blog nie getraut?
Ihr dürft uns gerne weiterempfehlen, aber ihr dürft gerne auch die Kommentarfunktion benutzen. Die ist nämlich nicht nur zum Angucken da. 🙂

10. Welche Frage fehlt hier?
Warum bloggst du?

Weil das eine einfache Art ist, Inhalte nach außen zu tragen, und gerade hinsichtlich der Zielgruppe ist diese Informationsquelle eine sehr gern genutzte.

Was nervt dich bei Blogs?

Die schier erschlagende Menge, noch mehr allerdings nervt mich, dass manche gerne schreiben können würden, aber nicht dazu fähig sind. Floskeln, Schlechte Rechtschreibung und miese Grammatik gehen leider gar nicht, so gut gemeint die Blogs selbst auch sein mögen.

Willst du mit deinem Blog an die Weltspitze?

Quark. Aber bekannt werden darf booknerds.de schon, aber eben nur in einem Rahmen, in dem ich es möglichst ”independent” halten kann. Ein großer Leserstamm, der Seriosität zu schätzen weiß, das ist das Ziel. Aber das möchte ich möglichst unaufdringlich erreichen.

Bloggst du alleine?

Nein, wir sind bei booknerds.de ein Team. Zur Zeit sind wir vier Leute, doch es dürfen gerne mehr werden.

Was magst du gar nicht?

Ignoranz, Fertigmeinung, politische Extreme, Humorlosigkeit, Verklemmtheit, 95% des Fernsehens, Hitze, Stinkekäse, Pils, Oberflächlichkeit.

Magst du überhaupt irgend etwas?

Jo.

Womit ärgerst du Leute gerne?

Wenn ich einfach so mitten im Satz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.