MediaCenter PC (HTPC) für knapp 500€

Nach langen Experimenten mit verschiedenen Gehäusen und einigen Softwarelösungen habe ich nun endlich meinen Home Theatre PC (HTPC) endlich fertig gestellt. Ich möchte in diesem Artikel aufzeigen wie einfach es ist einen guten MediaCenter-PC auf zu bauen und vielleicht einigen von euch damit gute Tipps geben um euren Geldbeutel zu schonen. Diesen Artikel habe ich zwar im Bereich Produkttest angesiedelt, jedoch ist es kein Test sondern eine Art Review-Tutorial. Da eigentlich das wichtigste an einem MediaCenter PC das Gehäuse ist werde ich die gewählte Hardware etwas in den Hintergund rücken und mich vornehmlich mit den Themen Gehäuse und Software beschäftigen.

Hardware Anforderungen

Anders als man glaubt, benötigt man keine topaktuelle Hardware um ein Media Center aufzubauen. Ich habe eigentlich schon seit sechs Jahren einen PC im Wohnzimmer stehen der nach bedarf an den Fernseher angeschlossen war und dachte mir irgendwann warum hast du eigentlich so viele Geräte im Wohnzimmer stehen die ja alle Strom und Platz fressen? Da kahm mir die Idee: Einfach alles weg und anstelle des DVD-Players, der Stereo-Anlage und einiger anderer nutzlosen Geräte einen „schönen“ PC der alles in sich vereint aufbauen. Ich habe also mal geschaut was ich da im Wohnzimmer PC an Hardware habe und ob es reicht um alle Geräte zu ersetzen.

Hardware Komponenten

Dual Core CPU mit min. 2,4 GHz (ca. 90€)
4 GB DDR Ram (ca. 30€)
MicroATX Mainboard (ca. 70€)
2 TB SATA Festplatte (ca. 100€)
HD Grafikkarte mit HDMI Anschluß (ca. 60€)
Optisches Laufwerk Wahlweise:
– DVD-Rom Laufwerk (ca. 30€)
– BluRay-Rom (ca. 90€)
Wenn Ihr BluRay nutzen wollt dann kommen noch einmal ca. 50€ für die Playersoftware dazu.

Gehäuse

Beim Gehäuse sollte man definitiv darauf achten das es eine MS-MediaCenter taugliche Fernbedienung beinhaltet und sich am besten über diese auch einschalten lässt. Ich habe zwei Gehäuse ausprobiert bevor ich endlich das gefunden hatte welches meiner Meinung nach das beste ist. Zuerst habe ich das Antec Fusion Remote für knapp 200€ gekauft da ich dachte „was nix kostet is auch nix“ allerdings hab ich schnell gemerkt das es toll ist dass es groß und gut durchdacht ist jedoch war es zu laut (Luftstromgeräuche vom feinsten) und das Display war irgendwie auch immer an ;). Danach hab ich ein 60€ MS-Tech CL-02 welches sich leider nicht mit der Fernbedienung starten lies und Vertikal steht ausprobiert. Schließlich und endlich habe ich ein Gehäuse von Tech-Solo TC-2200 für knapp 100€ gefunden was allen Anforderungen gerecht wird.

HomeMedia Software

Grundsätzlich muss man sich überlegen ob das Media Center BluRay können soll oder ob einem DVDs reichen. Für alle die wie ich auf BluRay verzichten können gibt es mit XBMCbuntu eine kostenlose „all in one-“ Lösung die bereits eine vollständige Installation von Linux beinhaltet und eine rege Community besitzt. zu XBMC werde ich, da es ein sehr komplexes Thema ist, bei gelegenheit einen eigenen Artikel schreiben. Für alle die BluRay nutzen möchten bleibt leider nur der Weg über ein Windows (ca. 100€) und das Windows Media Center in Verbindung mit einer BluRay-Software (ca.50€). Ich selber nutze mitlerweile wieder eine Windows7 Home Premium mit XBMC als MediaCenter-Software da ich den PC nicht ausschliesslich als MediaPC nutze sondern auch gelegendlich darüber im Internet surfe etc.

Fazit

Ein solches MediaCenter ersetzt nicht nur den DVD- oder BlueRay-Player und die Stereo-Anlage sondern macht einen normalen Fernseher zum Smart-TV und im Gegensatz zu den ganzen Geräten die man sonst so kauft ist es  mit knapp 500€ für die DVD und ca. 650€ für die BluRay Variante auch recht günstig.

Für Fragen und Anregungen in den Kommentaren freue ich mich wie immer sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.